Der Witz-Live-Ticker

Der Witz-Live-Ticker

Im Witze-Live-Ticker sehen Sie alle Witze von der neuen Comedy-Game-Show auf PULS 4: "Sehr witzig!? - Der Witze-Stammtisch".

    9. Folge: Witz 05

    Ein Mann kommt zum Friseur und setzt sich auf den Friseurstuhl. Neben ihm nimmt eine riesige Riesendogge Platz, hechelt und sabbert wie verrückt. Der Mann sagt: „Um Gottes willen, das ist ja wirklich ein riesen Hund!“ und der Friseur: „Das ist der Hasso, der ist eh so lieb, der tut eh nichts! Aber naschen tut er normalerweise, was der nascht - ich sags dir! Drei Mal am Tag kriegt er was zu essen und dann hat er seine Leckerli schon gekriegt - was der nascht!“ Und der Hasso sitzt neben ihm und hechelt weiter. Der Mann sagt: „Um Gottes willen! Wenn der schon so viel gegessen hat, warum sabbert denn der?“ und der Friseur sagt: „Na, der wartet nur bis ein Ohr abfällt.“

    9. Folge: Witz 06

    Der Graf Dracula fährt auf der Landstraße mit einem Auto, auf einmal sieht er am Straßenrand zwei Zwerge auf einem Rad. Er bleibt stehen, steigt aus, schnappt sich die Zwerge, beißt sie und saugt sie aus. Dann steigt er wieder ein und fahrt weiter. Auf einmal Polizeikontrolle: „Stehen bleiben!“ „Ja!“ „Ja, Planquadrat. Runter mit den Fenstern!“ „Ah, Herr Dracula, haben wir was getrunken?“, antwortet Dracula: „Ja, zwei kleine Radler.“

    9. Folge: Witz 07

    Ein Amerikaner kommt nach Wien und lernt ein Mädchen kennen und geht mit dem Mädchen aus und sagt: „Mädchen wenn ich mit dir ausgehe, bin ich dann ein Lieberer?“, sagt sie: „Nein, dann bist du ein Lieber, wenn du mit mir ausgehst“, „Ah!“ sagt er. „Und wenn ich dir Abends die Unschuld raube, bin ich dann ein Rauberer?“ fragt er, sagt sie: Nein, wenn du mir die Unschuld raubst, bist du ein Zauberer.“

    9. Folge: Witz 08

    Gott, Jungfrau Maria und Jesus sitzen am Frühstückstisch und der liebe Gott sagt: „Des is a Wahnsinn! Die Hacken bringt mich um, des is so anstrengend, ich bin so nah am Burn-Out, ich mog nimmer arbeiten, fahren wir doch bitte auf Urlaub, fahren wir nach Jerusalem, dort ist doch super!“ sagt Jesus: „Papa nein, bist narrisch?! Du weißt eh, da habens mich damals ans Kreuz genagelt, die mögen mich net. Na Papa da mag ich net hinfahren.“ Sagt der liebe Gott: „Aja, des is blöd, das können wir nicht machen. Wart mal, wo ist es noch super? Rom! Fahren wir nach Rom! Das ist total super!“, da sagt der Jesus: „Na, Rom, die vielen Leute, da ist alles so stickig und so viel Verkehr!“. Sagt der liebe Gott: „Herst Jesus, du bist ein Miesmacher. Dann schlag mal was vor! Wo können wir hinfahren? Fahren wir wo auf Urlaub! Sag was!“, sagt Jesus: „Naja, naja…vielleicht nach Lourdes dort ist total super, ganz viel Gläubige und die ganzen Wunderheilungen! Das wär doch voll schön!“, sagt die Jungfrau Maria: „Ja, da war ich noch nie!“

    9. Folge: Witz 09

    Ein Herr sitzt im Kino. Neben ihm sitzt auch ein Herr, der einen Hund mithat. Der Herr schaut hinunter, stupft ihn und sagt: „Entschuldigung!“ „Ja, was ist denn?“ „Entschuldigung“ „Ja, was ist denn?!“ „Ihr Hund weint.“ „Na logisch, Doktor Schiwago, ist ja ein trauriger Film.“ „Sie wollen mir doch nicht erzählen, dass er den Film versteht?!“ „Passen Sie auf, er weint an den richtigen Stellen.“ Er schaut und es stimmt: „Das ist ein Wahnsinn! Der weint ja wirklich an den richtigen Stellen. Ich find das phänomenal!“, sagt der andere: „Ich auch, aber das Buch hat ihm überhaupt nicht gefallen.“

    9. Folge: Witz 10 - Zuseherwitz

    Marianna aus Niederösterreich, Lanzenkirchen hat 100 Euro gewonnen: Eine Witwe geht jeden Tag auf den Friedhof und besucht das Grab ihres Mannes und geht immer verkehrt zurück. In der Nähe steht ein Mann der die Witwe beobachtet und sieht, dass die Witwe immer verkehrt zurückgeht. Der Mann wundert sich und spricht sie an: „Grüß Gott gnädige Frau, Sie sind sicher Witwe…“ „Ja, mein Mann liegt da drinnen.“ „Meine Frau ist auch verstorben“ „Ja aber gnädige Frau, warum gehen Sie denn immer verkehrt zurück?“, sagt sie: „Ja wissen Sie was, mein Mann hat gesagt: „Du hast so einen schönen Popo, der weckt Tote auf.““

    9. Folge: Witz 11

    Der Fritz und der Karl saufen schon stundenlang, sagt der Fritz zum Karl: „Weißt wos? Wenn ma’ aufstehen und net umfallen, dann sauf ma’ weiter! Und wenn ma’ aufstehen und nimmer gehen können, dann gehen wir heim!“

    9. Folge: Witz 12

    Ein ziemlich altes Ehepaar flaniert im Spätherbst durch den Stadtpark, da sagt sie mit zittriger Stimme: „Kalt wirds schön langsam, ge?!“ „Jo, kalt wirds schön langsam!“ „Die Blattln fallen auch vom Baum!“ „Jo, die Blattln fallen auch vom Baum!“ „Wos host du gsogt?“ „Die Blattln fallen vom Baum!“ „Jo, die Blattln fallen vom Baum! Und die Bankerln habens auch schon weggeräumt, gö?!“ „Jo, die Bankerln habens auch schon weggeräumt!“ „Jo, und Vögel hört ma’ a keine mehr, gö?!“ „Jo, weils die Bankerln weggeräumt haben!“

    9. Folge: Witz 13

    Ein Herr beschließt den Pilotenschein zu machen. Er geht zur Prüfung und nuschelt etwas vor sich hin. Der Mann versteht ihn nicht und fragt: „Bitte was wollen Sie?“ er nuschelt erneut weiter. „Ah, Sie wollen den Hubschrauber Pilotenschein?!“ Er nickt. „Also normalerweise machen wir hier Führerscheine A, B, C, F, und so weiter, aber wenn Sie unbedingt wollen, dann machen wir heute eine Ausnahme - Hubschrauber Pilotenschein? Sie sind sich sicher?“ Er nuschelt: „Ich bin mir total sicher“ „Ok, dann eine leichte Einstiegsfrage um die Nervosität ein wenig abzubauen: Wozu dient beim Hubschrauber der Rotor?“. Der Herr antwortet: „Der Rotor ist dazu da, dass dem Piloten nicht zu heiß wird.“, sagt der Prüfer: „Sind Sie wahnsinnig?! Das ist doch kein Ventilator, sondern ein Rotor! Wie kommen Sie denn da drauf?“ „Sie haben keine Ahnung vom Hubschrauber. Gestern bin ich mit einem Hubschrauber mitgeflogen auf 3000 Meter Höhe, da ist plötzlich der Rotor stehen geblieben, hätten Sie sehen sollen, wie der Pilot zum Schwitzen angefangen hat!“

    9. Folge: Witz 14

    Zwei alte Männer treffen sich: „Heast Pepe, hast schon gehört vom Karl?“ „Jo, ich habs gehört! Der Karl ist gestorben!“ „Richtig, gestorben ist er. Aber das Begräbnis ist jetzt nicht am Mittwoch, das Begräbnis ist erst am Samstag.“ „Was? Geht’s im wieder besser?“

    9. Folge: Witz 15

    Eine Polizistin steht an der Kreuzung und regelt den Verkehr und kommt drauf, dass sie ihre Tage bekommt und hat aber nichts dafür mit und ist total gestresst und funkt ihren Kollegen an und sagt: „Benni, bitte melden, Benni!“ Benni meldet sich: „Ja, was ist denn los?“ „Du musst mir einen Gefallen tun!“ sagt sie ihm. „Ja, ja, was ist denn nur los?“ fragt er und sie erklärt ihm: „Benni, folgendes, es gibt ein Problem: ich fang gerade an zu menstruieren, das war so nicht geplant. Ich hab nichts dabei. In meiner Schreibtischlade, da sind Tampons. Kannst du mir das Packerl mitbringen? Aber schnell, ich hab noch fünf Stunden Dienst. Das ist wichtig! Bitte komm bald.“ Der Benni kümmert sich also um die Tampons. Sie steht an der Kreuzung, regelt den Verkehr, eine Stunde, zwei Stunden, drei Stunden…total fertig, Beine überkreuzt. Auf einmal kommt Benni mit dem Motorrad und winkt ihr mit der Tamponpackung und sie sagt: „Benni du Trottl, warum kommst du nicht früher? Du weißt doch, dass ich schon so lang hier stehe!“ Sagt er: „Ja, es tut mir leid! Wie du über den Funk durchgegeben hast, dass du menstruierst, haben der Peter, der Willi und der Karl noch eine Runde geschmissen.

    9. Folge: Witz 16

    Hans Moser geht nach Hause um ca. 3h00 Uhr Früh, schon leicht alkoholisiert und versucht sein Haus aufzusperren. Ein Polizist kommt vorbei und sagt: „Entschuldigen Sie, Ihr Haus ist da drüben auf der anderen Straßenseite und nicht da.“ „Ja, aber da hab ich ein Licht.“ sagt Hans. „Ja, auch wenn Sie zehn Mal hier ein Licht haben, Sie können das Haus hier nicht aufsperren, Sie müssen drüben aufsperren, auf der anderen Straßenseite.“ „Haben Sie nicht aufgepasst, in der Schule, in Geografie?! Das erste was man lernt ist: die Erde dreht sich. Da werd ich bei meinem Haus auch vorbei kommen.“

    7. Folge: Witz 01

    Und zwar beschließt man endlich wieder ein Space Shuttle ins All zu schicken aber nachdem die Space Shuttles ned immer so ganz sicher woarn, hot ma sich gedacht: „Wen sitz ma eine? Wir brauchen eine besonders widerstandsfähige Natur, net?“ Und dann hat der Computer gerechnet, wochenlang. Auße kumma is: sie setzen zwoa Schwendln und an Steirer eine. Schwein Nummer eins, Schwein Nummer zwei und der Steirer fliegen los - Space Shuttle durch die Atmosphäre durch, meldet sich der Boardlautsprecher: „Schwein Nummer eins, können Sie mich hören?“ „Grunz!“ „Schwein Nummer eins bitte Turbobooster einschalten.“ „Grunz!“ „Schwein Nummer eins, Befehl ausgeführt?“ „Grunz!“ „Schwein Nummer zwei, können Sie mich hören?“ „Grunz, Grunz!“ „Schwein Nummer zwei, bitte Hitzeschild ausfahren.“ „Grunz!“ „Schwein Nummer zwei, Befehl ausgeführt?“ „Grunz!“ „So, nun zu Ihnen Herr Astronaut aus der Steiermark.“ „I waß schon, i waß schon, Burschen! Ferkel füttern und jo koane Knöpf anrühr’n.“

    7. Folge: Witz 02

    Kommt ein Mann zum Arzt, sagt er: „Bitte, was kann ich tun für Sie?“ Sagt der Mann: „I vergiss immer olles so schnell.“ Sagt der Arzt - fragt ihn dann: „Wie lang ham’sn des schon?“ Sagt er: „Wos?“

    7. Folge: Witz 03

    Ein Mann kommt zum Arzt und sagt; „Herr Doktor, ich habe das Gefühl ich bin Gott.“ Sagt der Arzt: „Seit wann haben Sie das?“ Sagt er: „Seitdem ich die Sonne erschaffen habe.“

    7. Folge: Witz 04

    Eine Mutter und ihr Kind gehen spazieren und kommen bei einer Weide vorbei wo ein Pferd steht dem sein Teil bis auf die Erde runter hängt. Nicht die Zunge, in dem Fall. Und des Kind schaut rüber und sagt: „Mama, ist das Pferd krank?“ Sagt die Mutter: „“I tat ma wünschen dei Vota wär so g’sund.“

    7. Folge: Witz 05

    Folgende Geschichte hat in Österreich stattgefunden: Drei Tiere müssen zum Bundesheer. Nämlich ein Hase, ein Fuchs und ein Bär. Und die wollen alle nicht hingehen zum Bundesheer und es ist mühsam und was macht ma do - acht Monate nur saufen des könn ma ohne Bundesheer jo a. Sagen’s zum Hasen: „Na bei dir könn ma folgendes machen: ganz afoch, wir schneiden dir afoch die Löffel ab weil ein Hase ohne Löffel ist sicher untaugich.“ Gut, die schneiden dem die Löffel ab. Der fahrt nach St. Pölten in die Gesundheitsstraße. Kommt zurück, ganz stolz: untauglich. Wie moch ma mim Fuchs? Hams a Idee - der Hase hat die Idee: „Waßt was ma mochn? Wir schneiden dir afoch den Schwanz ab. A Fuchs ohne Schwanz ist sicher untauglich.“ Na der fahrt in die Gesundheitsstraße, natürlich: ohne Schwanz ist der Fuchs untauglich. Sagen’s zum Bären: Bärli, was könn ma machen mit dir? I hab a Idee! Wir werden ihm die Zähne ausschlagen. A Bär ohne Zähnt is sicher untauglich.“ Na die schlagn dem die Zähnt aus, der fährt ohne Zähne nach St. Pölten in die Gesundheitsstraße. Kommt zurück ganz stolz mit dem Zettel und sagt: „Untauglich! Übergewicht.“

    7. Folge: Witz 06

    Der Herr Minister ist im Sommer auf Urlaub und trifft am FKK-Strand, seine Sekretärin und sagt: „Jö Frau Gruber! Das freut mich Sie zu sehen.“ Schaut sie ihn an und sagt: „Ihre Freude ist aufrichtig.“

    7. Folge: Witz 07

    Ein lang verheiratetes Paar, er is a bissl a Trangler, sitzt in der Küche und er sitzt scho do und is am Vormittag scho a bissl eing’spritzt und sie putzt a bissl des Haus und geht ins Schlafzimmer und wischt die Nachttischlade aus und siecht beim Nachtkastl von ihrem Mann: da liegen drei Eier und 427,30€ drinnen. Sie denkt sich des ist total komisch, was hat das zu bedeuten - warum hat der da drei Eier liegen? Geht ausse und sagt: „Du, Schatzl, jetzt is ma direkt unangenehm - i hob die Nachttischlade ausse gwischt und muss di jetzt wos frogn.“ Sagt er: „Jo wos willst mi denn frogn?“ „Na du hast do in der Nachttischlade drei Eier liegen. Was hotn des zu bedeuten?“ Sagt er: „Na pass auf, irgendwann muass amoi ans Tageslicht kommen. Jedes Mal wenn i di betrogen hob, hob i a Ei do eineglegt.“ Na sie zuckt völlig aus und sagt: „Was? Um Gottes Willen, Berti! Des hätt i nie von dir glaubt! Da liegen drei Eier drin. Bist du narrisch, drei Eier liegen da drin!!“ Na die rennt ins Schlafzimmer, heult sich die Augen aus und wie sie sich wieder beruhigt hat weil’s drüber nachdocht hot, dass 57 Ehejahre schon sehr lang sein also da kann schon amoi was passieren, geht sie wieder raus zum Berti und sagt: „Berti, i bin total enttäuscht von dir. I hätt ma des nie von dir dacht. Aber nach all den Jahren könn ma jetzt a nimmer auseinander gehen. Ich verzeihe dir aber du musst ab jetzt ehrlich sein zu mir.“ Sagt er: „Geh, bin jo eh ehrlich zu dir.“ „Aber ans musst ma scho no beantworten: Wos isn mit dem vielen Geld da in der Lade? Wie kommtn des da eine?“ Sagt er: „Waßt, Schatzl, jedes Mal wenn die Lade voll war hab i die Eier verkauft.“

    7. Folge: Witz 08

    Treffen sich zwei Freunde, sagt der eine zum anderen: „Servas, wie geht’s da?“ „Jo eh.“ „Heast, i hob gheat du host gheirat, ge?“ Sagt er: „Jo, i hob gheirat, jo.“ „Heast dei Frau kenn i eh, die is a bissl schirch ist die, gö?“ Und der sagt: „Naja, na schirch is scho.“ „Und i hob mit ihr gred - a bissl deppat dürfats oba a sei, gö?“ „Jo, deppat is scho.“ „Na was woa denn los?“ „Najo is immer so weiter gangen. I woa jeden zweiten Tag irgendwo voll fett, bin irgendwo glegen und jeden dritten Tag im Puff - i hob was ändern müssen, das hot mi nimma gfreit.“ „Und jetzt?“ „Na jetzt gfreits mi wieder.“

    7. Folge: Witz 09

    Es geht um die Landwirtschaft. Die Bäuerin kimmt um fünfe in der Friah eine zum Bauern, nachm melken sagt sie: „Schatzi, Schatzi! Bei uns im Stall außen da is a Sandler.“ Sagt: „Na lass ihn.“ „Ja i hob ihn eh scho lossn oba er wü no amoi.“

    7. Folge: Witz 10

    Warum hot a Mann um eine Gehirnwindung mehr wie ein Stier? Damit er beim Autowaschen ned ausm Kübel trinkt.

    7. Folge: Witz 11

    Ein Flugzeug muss im Urwald notlanden und landet da mitten im Gebüsch und niemand überlebt bis auf einen Mann. Und der Mann ist ganz fertig und der kämpft sich durch den Urwald und kommt irgendwann einmal an eine Lichtung und steht einer Horde wilder Eingeborener gegenüber und sagt: „Scheiße, jetzt bin i im Oasch.“ Auf einmal hört er eine göttliche Stimme: „Nein, bist du nicht. Geh hin zum Häuptling, nimm seinen Speer und stoß ihn mitten in sein Herz.“ Na der denkt ned lang nach. Der macht des, nimmt den Speer und stoßt den mitten in sein Herz. Die Eingeborenen zucken total aus, der sagt: „Und was jetzt? Was jetzt??“ Hört er wieder die Stimme die sagt. „Jetzt bist im Oasch.“

    7. Folge: Witz 12

    Der Wolf und der Fuchs sind im Wald. Denen ist irrsinnig fad, es ist Sommer, es ist heiß, sie haben scho ois gmocht wos ma mochn ko, olle Neste ausgramt und liegen danieder. Sagt der Fuchs: „Wolf, waßt wos ma mochn könntn? Wir könntn dem Hasen in die Goschn haun, des is eigentlich immer leiwand.“ Sagt der Wolf: „Des is guat, des moch ma.“ Machen sich auf den Weg zum Hasen und dann sagt der Fuchs, schlau wie er ist: „Aber waßt wos, Wolf? Wir mochen’s auf intellektuell. Wenn er uns auf macht und er hat ka Kapperl auf dann hau ma erm so richtig in die Goschn.“ Guad, gehn zum Hasen hin, klopfen an, Hase macht auf, hat natürlich kein Kapperl auf. Sagt der Wolf zum Fuchs: „I glaub er hat ka Kapperl auf.“ Und dreschn erm, dass ärger ned geht. Der Tag ist gerettet, die zwei san zufrieden. Der nächste Tag ist wieder unerträglich heiß, die liegen im Wald, die wissen ned wos mochn solln. Sagt der Fuchs: „Waßt wos, Wolf? Hau ma dem Hasn in die Goschn. Des woa doch leiwand gestern.“ Sagt der Wolf: „Genau des moch ma.“ Machen sich wieder auf den Weg zum Hasenbaum, sagt der Fuchs: „Aber waßt wos? heut moch ma’s wieder auf intellektuell aber heut mach ma was anderes, pass auf: Wir fragen erm ob er Zigaretten hat für uns. Und wenn er eine mit Filter hat woll ma filterlose und wenn er filterlose hat dann wollln ma eine mit Filter.“ Sagt der Wolf: „Genau des mach ma.“ Kommen zum Hasenbau, klopfen an. Der Hase macht auf, ganz verschwollen no. „Hallo Fuchs, Hallo Wolf. Was kann ich für euch tun?“ Sagt der Fuchs: „Gib uns a Zigarette, Hase!“ Und der Hase sagt: „Wollts eine mit oder ohne Filter?“ Sagt der Wolf: „I glaub er hat scho wieder ka Kapperl auf.“

    7. Folge: Witz 13

    Es klopft an der Himmelstür. Der Petrus macht auf, sagt: „Es tut mir leid wir sind überfüllt. Es gibt nichts mehr, alle Plätze sind aus. Der Himmel ist voll. Es sei denn Sie sind ein ganz kurioser Fall. Wenn Sie eines seltsamen Todes gestorben sind dann könn ma reden.“ Sagt er: „Ja, da bin i genau richtig, bin i genau richtig. I bin wirklich eines unglaublich seltenen Todes gestorben, lieber Petrus. Des muss da vorstellen: also i bin a Sportler und ich hab seit Jahren den Verdacht, dass mich meine Frau betrügt. Und dieses Mal hab i des Training afoch gstrichen. I schiaß ham vom Training, eini ins Schlafzimmer, liegt meine Frau um drei Uhr Nachmittag zwar nackt im Bett aber alleine. I reiß den Kasten auf, schau unter’s Bett: nichts, leer! I denk ma des gibt’s ja ned, da muss aner do sein. Die kann ja ned afoch.. i man am Nachmittag da liegt ma ned nackt im Bett. I schiaß eine in’d Kuchl, i schieß eine in’s Schlafzimmer, i schieß eine in die Speiß, nirgends siach i wen. Denk ma: ja, des werd scho so sein. Geh auf den Balkon, sieg i auf amoi Hände auf dem Balkongelände. I denk ma: ha, meine Chance. I renn eine in die Kuchl, hol an Hammer, hau dem auf die Finger auffe, der lässt aus, i woa scho ganz glücklich, schau erm nach, fliegt der unten auf eine Markise! Die dämpft seinen Fall ganz sachte, der purzelt zwar no über die Markise aufs Asphalt aber hat sich der Gesundheit erfreut. I hab ma denkt des deaf ja ned woah sein. I eini in die Kuchl, hob den Gfrierschrank gnommen, geh mit dem Gfrierschrank ausse, nimm den Gfrierschrank, heb ihn über das Geländer. In dem Moment krieg i mit dem Gfrierschrank des Übergwicht und dann woaß i nix mehr.“ Sagt der Petrus: „Na des is wirklich ein sehr kurioser Tod. Ok, kumman’s eina.“ Den Moment klopfts scho wieder, steht einer draußen, sagt er: „Grüß Gott, wir sind leider überfüllt. Es gibt keine Möglichkeit mehr in den Himmel zu kommen. Es sei denn Sie sind eines kuriosen Todes gestorben.“ „Mei,“ hat er gsagt, „mei Gschicht die glaubst goa ned. Ich bin ein Student, ich wohne in einer vierstöckigen Wohnung, also vierstöckiges Haus, bin oben am Balkon, denk ma: ah, ist da heit a schens Wetter, streck mi, geh an Schritt rückwärts, krieg leider Übergwicht, fall über des Geländer ober weil i so sportlich bin hob i gmacht an Salto rückwärts, streck meine Hände aus und des glaubst du ned Petrus: ich kann mich am Balkongeländer meines Untermieters festhalten. I häng do, denk mir ‚Puh, überlebt!‘ - in dem Moment kommt irgendso ein Trottel, den ich noch nie gsehn hab, haut mir mit am Hammer auf meine Finger, i lass aus, denk mir ‚des woas jetzt, des woas jetzt‘, flieg owe. Petrus, des glaubst ned: i flieg auf eine Markise und die dämpft meinen Schwung! I flieg ganz locker aufn Asphalt, wunderbar! I schau auffe auf, will scho sagen Danke lieber Gott, dem Moment kommt a Gfrierschrank und dann waß i nix mehr.“ Sagt der Petrus: „Ja, das ist natürlich a sehr kuriose Geschichte also kummans eina.“ Zwoa Minuten später läut’s scho wieder. Petrus geht ausse, sagt. „Tut mir leid, wir sind völlig überfüllt! Es sei denn Sie sind eines kuriosen Todes gestorben aber des werd ned zutreffen weil wir haben extrem kuriose Fälle heit scho aufgnommen.“ Sagt er: „Also Petrus, meine Geschichte ist die Unmöglichste.“ Sagt: „Die Unmöglichste?! Na bitte erzählen’s.“ Sagt er: „Also sie beginnt ganz einfach: Ich sitze nackt in einem Kühlschrank.“

    7. Folge: Witz 14

    Es fliegt en männlicher Vogel locker durch den Wald. Auf einmal sieht er visa- vis ein weibliches Vogelweibchen. Landet dort, schaut ihr nach, sagt er: (gepfiffene Unterhaltung) Enttäuscht hebt er wieder ab, fliegt weiter durch den Wald. Nach einiger Zeit wieder: er hat wieder ein Vogelweibchen entdeckt. Er fliegt wieder runter, landet, sieht wieder und fangt an: (gepfiffene Unterhaltung) Er verzweifelt halt schon ein wenig, fliegt weiter. Dann irgendwann bleibt er sitzen auf einem Ast, denkt sich: „Naja, es wird heut nichts mehr.“ Auf einmal vis-a-vis ein Vogelweibchen. Sie landet, sieht hin, fängt an: (gepfiffene Unterhaltung)

    7. Folge: Witz 15

    Ich war in Bali auf Urlaub, hab mir dort einen Stringtanga gekauft weil des haben dort alle getragen. Wir haben gesagt ‚das Eiersackerl‘ und hab das dann zuhause auch getragen natürlich, in Perchtolsdorf, wo ich damals mit der Familie noch gewohnt habe. Und hab das angezogen weil Hautkrebs hats ja damals auch no ned geben, seinerzeit wie ich jung war. Scho lange her. Und die Oma hat das ganz genau beobachtet. I hob so a Luftmatratzen ghabt, da hob i ma immer so Wasser eine gleert und konnte mich so abkühlen dort und die Oma siecht des wie ich das mit diesem Stringtanga mache und hat das sehr, sehr lang beobachtet. Und irgendwann sagt’s halt dann amal: „Wolfi! Wolfi, was host’n du da an?“ Und ich steh auf und ganz stolz sag i: „Oma das ist ein Stringtanga. Hob i aus Bali mitgnumma, trogt jeder durtn.“ Und die Oma, ganz trocken, hat nur gsagt: „“Aha, jo najo da konnst da gleich an Stoppel in Oasch stecken.“

    7. Folge: Witz 16

    Frühstück: 10 Uhr Vormittag. Die Mama ist ziemlich zornig auf den Buben. Sagt sie: „Sag amal, des is ja ein Wahnsinn, wann bist du denn gestern ham kumman?“ „Ja Mama waßt eh, wir warn Zeltfest.“ „Zeltfest?! Kein Zeltfest hat bis zwei Uhr Nacht offen! Wann bist du wirklich heim kommen, waßt du’s?“ „Ja Mama des woa uma fünfe.“ „Nein, halb sechs woa’s! Und jetzt die Frage: Wo warst du?“ „Ja Mama wir san nachm Zeltfest samma dann no ins Bordell gangen.“ „In a Bordell? Du! Mit deim Alter! Mit siebzehn Jahr’, des is ja unglaublich. Da wirst ja etwas schlimmes gesehen haben, etwas was du noch gar nicht sehen darfst!“ „Jo, an Papa.“

    7. Folge: Witz 17

    Ein hoch gebildetes Paar liegt nach einer wunderschönen Nacht nebeneinander und sie schaut ihm tief in die Augen und sagt: „Weißt du, wenn ich dich so anblicke dann bin ich überglücklich weil wir so eine schöne Zeit haben und gleichzeitig aber so traurig weil ich weiß, dass dieser Moment nicht immer währen kann.“ Schaut er sie an und sagt: „Du bist so ein feines, sensibles Wesen. Gleichzeitig traurig und glücklich zu sein, so kann nur ein Engel wie du empfinden.“ Sagt sie: „Aber nein, aber nein! Auch du bist im Stande so zu fühlen.“ „Ach nein, gleichzeitig traurig und glücklich?“ „Ja, gleichzeitig traurig und glücklich! Ich kann dir etwas sagen was dich gleichzeitig zum glücklichsten und unglücklichsten Mann macht.“ „Ja was ist denn das, Schatz?“ „Von all deinen Freunden hast du den Größten.“

    1. Folge: Witz 01

    Sie und er liegen im Bett, sagt sie: „Ah Liebling, i hätt’ so gern wieder einDamenspitzerl.“ Dann sagt er zu ihr: „Dann sauf halt weniger.“

    1. Folge: Witz 02

    A Buglata und a Scheanglata stehen an einer Bar und irgendwann wollen diezwa z’Haus gehn und der Buaglate sagt: „Na i geh übern Friedhof, des iskürzer.“Sagt der Scheanglate: „Na, des trau i mi ned. I geh lieber über die Stadt.“Und der Buglate der geht übern Friedhof und geht und hört ein Geräusch,draht si um - sieht nichts. Geht weiter, hört a Geräusch. draht si um - siehtnichts.Geht weiter, hört a Geräusch, hört a Stimm: „Host an Buckel?“Sagt er: „Ja.“Jemand legt ihm die Hand auf und der Buckel ist weg. Am nächsten Tagtreffen sich der Buglate und der Scheanglate wieder bei der Bar, sagt derBuglate: „Heast, du musst übern Friedhof gehen bitte. Der hat mein Buckelgeheilt, Schau amoi wie i ausschau, total super. Der heilt dir sicher deiScheangeln a.“Nagut, der Scheanglate zuckt ein bisschen, aber der denkt sich „I geh übernFriedhof.“Er geht übern Friedhof, hört a Geräusch, draht si um - sieht nichts. Gehtweiter, hört wieder a Geräusch, draht sich um - sieht nichts. Geht weiter, hörta Geräusch, hört a Stimm’ „Host an Buckel?“Sagt er: „Na!“ „Da host an.“

    1. Folge: Witz 03

    Sitzen zwei Steirer auf einem Hochstand und schaun so und schaun so, sagtder eine: „Schau moi, da unten hot si was bewegt.“ Der andere nimmt sofortdie Flinte und fetzt ins Unterholz. Raucht a bissl, warten’s.. Dann gehen sierunter und sehen beide Rucksäcke liegen von ihnen da unten, völligdurchlöchert. Sagt der andere: „Na da hamma Glick ghabt. Wonn mia de amBuckl ghobt hätten, war ma tot.“

    1. Folge: Witz 04

    Der Graf Bobby sitzt mit dem Graf Rudi beim Kartenspielen. Sagt er: „Heast,mia homm ja um vü scho gspüt. Mia homma um die Weinzeche gspüt, miahomma ums Essen gspüt. Könn ma moi um was Gscheits spün?“Sagt der Rudi: „Wos schlogstn vua?" "I schlog vua: spü ma um unsere Frauen- des war moi wos.“Sagt er: „Ok, spü ma um die Frauen.“Gut, die spielen. Graf Bobby verliert, der Rudi gewinnt.Sagt er: „Wie moch ma des jetzt?“„Najo wie moch ma’s? Du kriegst von mia mein Haustorschlüssel, i bleib dositzen beim Wirten, du gehst ham zu mia in die Villa, i gib da zwa Stund unddann kummst wieder.“Gut, der Rudi geht. 10 Minuten danach steht er schon wieder da. Sagt er:„Bobby, das hätt ich mir von dir nicht gedacht. Du bist ein Betrüger!“„Wos haßt Betrüger? I hob richtig gspüt, i hob a verluan - host eh gsehn.“„Ich man ja ned des Spiel aber zuhause bei dir, bei der Frau. Ich gehhinauf..." "Ja wos - woa sie ned daham?" "Jo, aber im Schlafzimmer liegt derGraf von Lammsdorf mit ihr.“„Des find i komisch, der hot ja goaned mitgspüt.“

    1. Folge: Witz 05

    Kommt ein Burgenländer ins Eisenwarengeschäft in Eisenstadt. Sagt derVerkäufer zu ihm: „Was kriagst’n?“ Sagt er: „I kriag an 5er und an 3erBohrer.“ Schaut ihn der Verkäufer an, sagt: „Für wos brauchstn du an 5er undan 3er Bohrer?“ Sagt er: „I muass a 8er-Loch bohrn.“ Sagt der Verläufer: „Seined so deppat, kauf da zwa 4er, dann brauchst ned umspannen.“

    1. Folge: Witz 06

    Ein oberösterreichisches, ein Wiener und ein steirisches Kind sitzenbeinander und loben ihre Müttern in den Himmel. Sagt dasoberösterreichische Kind: „Mei Mama die kann a Linzerschnittn. ALinzerschnittn! So quer - so in Mund eini.“Sagt des wiener Kind: „ Des is no goa nix. Mei Mama die kann a WienerSchnitzel, a Wiener Schnitzel!, kriegt die so quer - so in Mund eini.“Sagt des steirische Kind: „Ja des is jo no überhaupt nix, wei gestern am Obndgeh i ins Wohnzimmer und hea wia der Papa zur Mama sagt ‚drah ihnFernseher ob und nimm eam in Mund‘.“

    1. Folge: Witz 07

    Eine Maus und ein Elefant, ihr wisst die zwei sind eng befreundet, gehen insKino. Die Maus hat wie immer die schlechteren Karten und sitzt genau hinterdem Elefanten. Sieht nichts von dem Film. Dann irgendwie speanzelts vorbeiund sieht vorne ist ein Sitz frei geworden. Lauft nach vorne, setzt sich aufden Sitz vor den Elefanten ganz breit und sagt: „So, jetzt siehst amoi wie desis!“

    1. Folge: Witz 08

    Ein Sandler steht bei einer Straßenkreuzung und da bleibt auf einmal einunglaublich schönes, großes Auto stehen. Und auf einmal tut der die Scheibenowe, schaut ume, sagt; „Wie geht’s?“„Chef, vernünftige Frog: Hom Sie an 20er fia mi?“„Selbstverständlich.“ Macht er seine Geldbörse auf, hat ein 20er, tuat ermden durch die Scheiben ausse, der will zuagreifen, reißt er’s zruck sagt er:„Aber ned versaufen!“„Na, sauf scho long nix mehr, sauf scho long nix mehr.“Tuat erm 20er wieder ausse, der will hingreifen, reißt ihn wieder zruck, sagter: „A ned zu Frauen gehen, ge? Nix mit die Weiberle.“„Mit Weiberl is scho long nix mehr, scho long nix mehr.“Der will wieder hingreifen, zieht’s wieder zurück sagt er: „Aber a ned insCasino, nicht ins Casino.“„Na na, spün is vorbei, is vorbei.“„Na setz die eine zu mia ins Auto, des Geld kriegst selbstverständlich aberjetzt foah ma hoam zu meiner Frau.“„Ja bist deppat, schau mi an i kann ja ned zu dia ham foahn mit dem schenenAuto.“„Ja kimm, sitz die eine weil grün is a scho, hau di eine ins Auto.“Der setzt sie eine und sie fahren los, da sagt er: „Oida, was wüßt mit mirmochn?“ Sagt er: „Mia foahn jetzt zu meiner Frau.“„Heast, i kann ja ned zu deiner Frau.. Schau mi o wia i ausschau, i stink undhob mi scho acht Wochn nimma gwaschn.“Sagt er "Eben, und jetzt fahr ma zu meiner Frau, i muss ihr zoagn wia a Mannausschaut der nix trinkt, nix mit andre Weiber hat und nicht spielt...“

    1. Folge: Witz 09

    Zwa Hawara treffen si im Wirtshaus, sagt der ane: „Mensch, i sog da’s. I waßnicht mehr wos i tuan soll. I foah ham, geh über die Kreizung drüber, desAuto roll i hin, den Ziagl hau i unt eine, ziag die Handbremse an. In’d Garage,da geh i hi, ganz leise schleich mi an. Ziag’d Schuach aus, auffe tappeln dieStieagn. Dann geh i eine ins Schlofzimmer ganz leise, mit’n G’wand leg i mieine und moch die Deckn zua. Mei Oide: ‚Wos is Deppater?! Woast schowieder saufn mit deine Hawara, des is ja unfassbar!‘ I sog das, immer wiederdas söbe, i hoit des nimma aus.“Sagt der andere: „Falsch. Komplett falsch. I mochs anders. Foah ham undfoah am Parkplatz, vor der Garage moch i no drei Runden mit derHandbremsn. Dann geh i her, des Garagtor auf und zua, vier moi. Reiß auf,geh auffe mit de Schuah, mitn gonzn Dreck, reiß Schlafzimmer auf und sog zumeina Oidn: ‚So und jetzt gibt’s an Sex!’ Waßt wie guad die schloft?“

    1. Folge: Witz 10

    Kommt einer zu seinem Freund auf Besuch zum Karten spielen. A Bodön nochder ondern, dann ham’s nua mehr a Bier ghabt. Sagt der ane: „du Franz, i hobscho so an Rausch heite. I kann nerma ham foahn. Geh bitte fiah mi ham.“„Na glabst i bin deppat? I bin ja froh wenn i dahoam bin heast.“„Ja was soi i denn, wie sui i denn hoam kemman?“„Schlofst hoit amoi bei uns, ned?“„Geh hea auf, hobt’s eh so a kloane Wohnung nua.“„Jo, du des wiad scho passen. haust di eine zwischen meiner Olden und miaund dann wird scho geih.“Gut, gesagt getan. Am nächsten Tag in der Früh beim Frühstück sagt er:„Heast Franz i mog’s da ehrlich sogn: dei Oide is ka Schaß. Die hot die gonzeNocht mei Pimmel in der Hand ghoitn.“Sagt er: „Na, na des woa scho i. Sicher is nämlich sicher.“

    1. Folge: Witz 11

    Auf der Straße steht die Verkehrspolizei. Kimmt einer daher, fährt ziemlicheSchlangenlinien. Steigt der Polizist sofort aus ausm Auto, sagt er: „Hoit, hoit,hoit.“Bleibt der Engländer stehen, der schaut so, sagt: „Fraunz dua außa deinBlock, kost amoi scho glei an 100er der hot des Lenkrad auf der foischnSeitn.“Der schaut außa, sagt er. „What do you want?“„Und waunnst ned gscheit steirisch mit mir redst zahlst no an 100er, gö? DuFranz schau dir moi die Kisten rundumadum an, i glaub da homma superKundschaft.“Der geht zruck, sagt er: „He Koarl, und’s Kennzeichen hat er göb angmoln,kost no an 100er.“No an 100er aufgschriebn. Auf amoi siagt er neben dem Kennzeichen dieBuchstaben ‚GB’ für Großbritannien.Der rennt vor und sagt: “Karl, Karl, Karl. Loss eam in Ruah. Des is aner vonder Griminalbolizei.“

    1. Folge: Witz 12

    Zwa Tiroler. Kummt aner hin, sieht zwa Tiroler die haun sich gegenseitigvollkommen in die Eier.Geht er hin, sagt er: „Tuat euch des ned weh?“ Sagt er: „Na, mia ham ehStoikoppenschuach an.“

    1. Folge: Witz 13

    Treffen si zwa Freind, sagt der eine zum andern: „Servas,“ sagt er „Servas.“„Und?“Sagt er: „Eh.“„Jo, was mochst denn so beruflich?“Sagt er: „Seit geraumer Zeit bin i Polizist in Wien.“„Und, wie host des gmocht?“Sagt er: „Najo, a Prüfung hob i olegn miassn.“Sagt er: „Wos woa bei der Prüfung?“„Die erste Frog hob i gwusst, wia i haß, die zweite wia oit i bin hob i agwusst, die dritte woa schwa. Homs mi gfrogt ‚Wos is des? Man trogt’s aufdie Fiaß, is aus Leder und hat Ösen.‘ Hob i erst überlegt, dann is ma eingfalln:des kennan nur Schuach sei. Sagt der Prüfer ‚Super, Sie san Kiwara im 22.Hieb.‘“Sagt er: „Oida lässig, mit Hosn, Uniform und so. Taugt ma voi. Mia üben unddann kann i des auch und werd auch Polizist.“Sagt er: „Passt, mach ma.“Hams geübt a hoibs Joah, nach eim Joah hot er eam gfragt: „Und Ferl, konn ieh scho Herr Kollege sagn?“Sagt er: „Na, bin durchgfalln.“„Warum bist durchgfalln? Was hom die gfrogt?“„Na die ersten zwei Frogn hob i a gwusst, wia i haß und wia oit i bin, aber beider drittn hot’s mi aufgstellt.“„Was homs gfrogt?“ „Na die ham gfrogt die Oaschlöcha ‚Was is das? Hängt ander Wand macht tiktak?‘ I hob glei gfrogt ob’s Ösn hot, sagt er ,Na' sag i‚Dann sind's Schlapfn'".

    1. Folge: Witz 14

    Treffen sich zwei Sandler in der Friah um hoiba Ochte in Wien, sagt der eine:„Heast Pepi, wo kummst du her?“„Vom Sandlerball.“„Du woast am Arbaitslosenball?“„Jo freilich.“„Heast, woa a potzn Programm?“„Jo, Bernd die Band hot gspüt und a Tombola homm's a ghobt“„Ehrlich, eine Tombola homm's auch ghobt? Was woan erster Preis?“„Erster Preis woa a Arbeitsplatz.“„Super, wer hat den gewonnen?“ „Hat keiner ein Los gekauft.“
Gesponsert von Platform for Live Reporting, Events, and Social Engagement