Der Witz-Live-Ticker

Der Witz-Live-Ticker

Im Witze-Live-Ticker sehen Sie alle Witze von der neuen Comedy-Game-Show auf PULS 4: "Sehr witzig!? - Der Witze-Stammtisch".

    1. Folge: Witz 15

    Ein Mann steht auf einer Party a bissl abseits und die Gastgeberin denkt sich:„Ja komisch, der is irgendwie so goaned integriert, i schau jetzt amoi hin.“Und geht hin zu diesem Mann und sagt: „Jo na, wie gfallt Ihnen die Party?“Sagt er: „Jo, is eh a schene Party.“„Naja aber Sie hom ja goanix mehr zum Trinken. Soi i Ihnen vielleicht nochwas nochschenkn?“ Sagt er: „Na, lieber ned. Wissen’s, wann i mehr ois dreitrink dann werd i immer so ausfällig und des mecht i irgendwie vermeiden.“Sagt sie: „Echt? Na was homm's denn heit scho trunken?“ Sagt er: „Vier, duschircher Grompn.“

    1. Folge: Witz 16

    Zwei Kärntner ham si getroffen, sagt der ane: „Du, jetzt hob i di long nixmehr gsehn. Wia long bist jetzt scho verheiratet?“Hat er gsogt: „10 Joah.“"Ah", hot er gsagt: „Ah, is aber guad.“„Na so guad is des ned. Mei Oite is a Beißzangen.“"Ah", hot er gsagt: „Ah, is aber schlecht.“„Na so schlecht is des ned. Göd hot sie sehr vü.“"Ah", hot er gsagt: „Is aber guad.“„Na so guad is des ned. Sie is wahnsinnig geizig.“"Ah", hot er gsagt: „Ah, is aber schlecht.“„Na so schlecht is des ned. Weil sie geizig is, homma vü Göd daspoat, hommaa großes Haus gebaut, konn i auch drinnen wohnen.“"Ah", hot er gsagt: „Is aber guad.“„Na so guad is des ned. Des Haus is heute Noch abgebronnt.“„Is aber schlecht.“„Na so schlecht is des ned. Mei Oite is drinnen geblieben.“

    1. Folge: Witz 17

    Ein Burgenländer fliegt mit seiner neuen Cessna im österreichischen Luftraumherum und gfreit si total und es funktioniert ois super, er probiert ois aus undhat den totalen Spaß und auf amoi is total schlechte Sicht und er denkt sich:„Boah, na da is total grau und i siach nichts mehr ausse. Wo fliag i eigentlichhin?“Und er funkt den Tower an und sagt: „Bauer an Tower, Bauer an Tower. Davuan is a Neibl a grauer.“Funkt der Tower zurück: „Tower an Bauer, Tower an Bauer. Des is ka Neibl kagrauer, des is die Mauer vom Tower.“

    1. Folge: Witz 18

    In Tirol, im Zillertal. Der Landesschulinspektor geht eine in a Schul, in dieKlasse 1C. Sagt er zum kloan Harry: „Herr Lehrer gehn Sie raus. Harry kummher. Frage: Wer hot Karthago zerstört, Bua, und waunn?“Den Harry reißts komplett nieder, sagt er: „Ja Herr Schulinspektor, i sog’sIhna glei wia’s is. Bin heit zwa Stund z’spät kumma. I sog’s glei, i woas ned.“Sagt er zu sich: „Song’s amoi, is der Bua a Trottl oder wos?“Geht ausse zum Lehrer, sagt er zum Lehrer: „Herr Lehrer, ham Sie lauterDeppen in der Schui? I hob ganz a normale Frog gstöt an den kloan Harry,wer hat Karthago zerstört und wann sagt mia der Rotzbua drauf, er ist zwaStund zspät kumme er woas ned.“Sagt er zu ihm: „I kenn die Eltern gonz guad, is a super Familie. I leg dierechte Hand ins Feuer, der Bua woas sicher ned.“Der is komplett schockiert, rennt auffe zum Direktor, sagt: „I waß ned wo i dobin. San de Wappler oder wos? I geh eini in die 1C fragt den Harry wer hatKathago zerstört, sagt mia der Rotzbua drauf, er is zwa Stund z’spät kumma,er woas ned. Der Lehrer wü die rechte Hand ins Feier legen und sogt er kenntdie Eltern guad. Der Bua woas ned. Wos sagn Sie?“Der Direktor springt sofort auf, greift hintere, sagt: „Heast, wenn’s net so vüausmacht dann zoi is glei aus der Portokassa.“„Was is’n mit der Schui los? I man Tirol is a Katastrophn.“Er geht runter zum Oberlandesschulrat, geht eine, sagt: „Heans, Zillertal. Ibin no immer schockiert. Geh eine in die 1C, frog den kloan Harry wer hatKarthago zerstört und wann, sagt ma der Rotzbua drauf frecherweiß’, er iszwa Stund zu spät kommen, er woas ned. Frog den Lehrer, er kennt die Elternguad, legt die rechte Hand ins Feier der Bua woas sicher ned. Unfassbar, gehzum Direktor aufe, sagt ma der ‚Wenn’s net so vü ausmacht, zoi is glei ausder Portokassa.‘ Wos sagn Sie, i bin ganz fertig.“Er kramt a bissl im Bart, sagt er: „Wissen Sie, was is glaub? I glaub es warder Direktor wounn er’s glei zoin wü.“

    1. Folge: Witz 19

    Eine Frau und ein Mann liegen im Bett, auf amoi geht der Mann zur Frau hinund küsst beide Brüste und sagt sie: „Ja was is denn heut los bitte?“Sagt er: „Heut ist der erste November. Heute gedenke ich allem was mirheilig ist.“Am nächsten Tag beugt sich die Frau zu ihm rüber und küsst sein bestesStück, sagt er: „Was soi des?“Sie: „Heut ist der Allerseelen. Heut gedenken wir den Toten.“

    1. Folge: Witz 20

    In seinem Stammlokal sitzt ein Gast ganz, ganz traurig. Kommt der Wirt hinund sagt zu dem Gast: „Ja sog amoi, wieso schaust du denn so traurig?“ Sagter: „Mei Frau ist mit mein besten Freund durchbrennt. Er geht ma o.“

    15. Folge: Witz 01

    Ein Herr sitzt beim Frühstück, ganz allein, hat einen Kaffee da, fast nichts am Tisch weil die Frau no ned do is - um neun Uhr morgens! Auf einmal kimmt sie eine bei der Tür’ und sagt: „Schatzi, es tuat ma lad owa wir ham’s gestern so lustig g’habt und die Erika hat Witz dazählt und die Lydia hat Witz dazählt. Wir haben so eine Gaudi g’habt. Und dann haben wir natürlich auch was getrunken und bei dem Trinken ist dann immer mehr geworden und dann hab i mi nimma traut mim Auto foahn. Und dann bin ich eben bei der Erika über Nacht blieben. Also.. i woaß a goa ned mehr bei wem aber bei oaner hoit, die olle do dabei g’sitzt sind, hob i übernachtet. Ganz ehrlich. Na und jetzt ist neine, des tuat ma leid.“ Hat er g’sagt: „Schatzi, i sag da’s gleich: des is etwas, des glaub i da jetzt afoch ned. Aber is ja jetzt wurscht, jetzt hockst di do her, wir frühstücken gemeinsam.“ Er denkt sich während des Frühstücks: „Ha! I hob ja a Handy und i kenn ja alle ihre Freundinnen.“ Der geht ausse ins Klo, ruft alle Freundinnen an. Von zehn Freundinnen haben acht gesagt: „Na ist des nett, dass du bei uns anrufst, Harry! Also dei Frau hat sich scho ewig ned bei mir gmeldet, ewig ned! Aber du kannst ihr sagen sie kann sich irgendwann einmal melden.“ Und zwei haben gesagt: „I hab deine Frau schon ewig lang nimma g’sehn und sie hat mir eigentlich versprochen sie geht einmal mit mir einkaufen.“ Gut, zwei Tage später denkt sich er: „Gut, ich werd’ mich jetzt revanchieren. Des was die kann, kann i a.“ Der ruft seine Kollegen an, geht mit denen aus, es kracht anständig. Die ziehen durch ein paar Bars, er übernachtet natürlich auch auswärts, kimmt hoam zum Frühstück um zehn. Sie ist ganz enttäuscht, sagt sie: „Schatzi. was is’n los mit dir? I man was machst du?“ Sagt er: „I hob des ganz gleiche g’macht was du a g’macht hast. A paar Tag’ her und des deaf i hoit a mochn.“ Hat sie g’sagt: „Und mit wem warst weg?“ „Ja mit meine Freund, du kennst ja meine Freund. Wir ham’s witzig g’habt.“ Die nimmt’s Handy, denkt sich: „Des was der kann, kann i scho lang.“ Ausse ins Klo, ruft zehn Freunde an. Acht haben gesagt: „Ja, bei mir hat er übernachtet!“ Und zwei haben gesagt: „Psst, er schläft noch!“

    15. Folge: Witz 02

    Vier Steirer kommen nach Wien, gehen in der Nacht auf den Gürtel und wollen sich ein bisschen vergnügen. Fahrt der Fahrer zuwe rechts und der Beifahrer kurbelt des Fenster owe und sagt: „Na Schatzi, was kost’n bei dir?“ Sagt sie: „Zwanzig von vorne und vierzig von hinten.“ Jetzt kurbelt der hintere des Fenster owe, sagt er: „Wieso is für uns scho wieder teurer?“

    15. Folge: Witz 03

    Treffen sich zwei, sagt der eine: „Was soll ich dir sagen, meine Schwiegermutter hat ihr Idealgewicht erzielt.“ Sagt der andere: „Aha, was bedeutet das?“ Sagt er: „3,20kg mit Urne.“

    15. Folge: Witz 04

    Sagt der Richter zum Angeklagten: „Angeklagter, Sie haben Ihrem Nachbarn eine Posaune gestohlen und das Schlimme ist: Sie können ja nicht mal selbst drauf spielen!“ Sagt der Angeklagte: „Des ist es Herr Rat, mein Nachbar kann’s a ned.“

    15. Folge: Witz 05

    Eine Lehrerin ist in einer Dorfschule vor den Kindern, Deutschunterricht und sagt: „Liebe Kinder, heute Hausübung: schreibt’s ihr mir bitte jeder drei Sätze wo ‚wahrscheinlich‘ vorkommt. Aber Franzi bitte keine ordinären Sätze! Du weißt, in meiner Klass’ möcht’ i des ned haben.“ Der Franzi geht nach Hause, duat sich eh mit Deutsch ziemlich schwer und sitzt da und braucht eh scho a ganze Stund’ für die ersten zwei Sätze und beim dritten Satz sitzt er da und ist ganz fertig und es kommt ihm keine Idee. Und er woat a hoibe Stund’ und es tuat si nix, und er woat a Stund’ - schaut scho ganz fadisiert aus dem Fenster ausse. Kummt der Vater vorbei mit einer Zeitung und geht über den Hof und dem Franzi, dem kommt die zündende Idee. Und am nächsten Tag geht er in die Schul’ und die Lehrerin sagt: „So, habt ihr schön eure Hausaufgabe gemacht? Wer will mir vorlesen welche Sätze er geschrieben hat? Franzi, jetzt will i mal hören: hast was g’scheites g’schafft?“ Und der Franzi sagt: „Ja, Frau Lehrerin! Ich hab ganz tolle drei Sätze geschrieben. Der erste Satz ist: ‚Am Himmel stehen die Wolken, wahrscheinlich wird es regnen.’ Sagt die Lehrerin: „Super Franzi! Na also toll gelungen, super formuliert und gar ned ordinär - richtig schön! Und dein zweiter Satz?“ „Ja der zweite Satz ist: ‚Unser Kuah is trogat, wahrscheinlich kriegts a Kaibl.“ „Aha, jo Franzi, super! Ganz toll g’macht. Nur ‚trogat‘ sagt man nicht, da sagt man ‚trächtig‘, weißt du, ned ‚trogat‘. Aber sonst: toller Satz. Dein dritter Satz?“ Sagt der Franzi: „Ja, der dritte Satz ist: ‚Der Vater geht mit der Times über den Hof.“ Sagt sie: „Was? Also mit der..“ Also die Lehrerin ist ganz fertig, sagt: „Ja Franzi, du kennst die Times, die britische Zeitung und hast sie in einen Satz eingebaut? I bin total fertig, wie geht denn der Satz weiter?“ „Ja, der Vater geht mit der Times über den Hof, wahrscheinlich geht er scheißen weil Englisch kann er nicht.“

    15. Folge: Witz 06

    Ein Steirer war in Wien und hat sich vergnügt, ein junger Mensch, und kommt nach Hause, erzählt seinem Freund: „Du, was war a Wahnsinn. Wir san in Wean, wir foahn in Wean mim Auto und da lern i ane kennen, woar ma in aner Hittn lern i die kennen, geht die mit, steigt a in’s Auto, simma gfoahn Bellevuewiesn auffe, kennst? Und Ding, und mir drahn die Sitz’ owe und Ding und es kummt quasi kurz zum.. quasi fast Äußersten und sie sagt: ‚Möchst‘ ned’s Dachl aufmochn, dass die Sterne Zeugen von dieser Liebesnacht sind?’“ Und er sagt. „Najo, hob i ma denkt mach i des Dachl auf. Najo, schau i auf die Uhr, woas neine.“ „Was heißt es woa neine? Wie lang dauert des bis bei dir des Dachl aufgeht? Bei mir dauert des drei Minuten.“ Sagt er: „Najo, du host a Cabrio!“

    15. Folge: Witz 07

    Es kommt der Ehemann nach Hause und sagt: „Liebe Frau, ich hab eine Bereicherung unseres Sexuallebens vor. Ich hab’ was Neues: die Tarzanstellung.“ Sagt sie: „Aha, wie geht des?“ „Du brauchst dich nur entkleiden und auf’s Bett zu legen in hübscher Pose, den Rest mach’ ich.“ Gut, sie legt sich halt hin und er zieht sich auch aus und klettert auf den Kleiderschrank bis er oben ist, dann schreit er: „Ahhahhhahhahh!“ Springt weg, runter, verfehlt des Bett, schlagt mit den Gesicht auf die Bettkantn, die Nase ist gebrochen, es blutet.. Liegt vor dem Bett, halb ohnmächtig. Nach einer gewissen Zeit sagt die Frau: „Du, des moch ma nimma. Da hob i ja goa nix davon.“

    15. Folge: Witz 08

    Ein Mann geht zum Arzt seiner Frau weil er irgendwie merkt mit der Frau ist was ned in Ordnung und es ist irgendwie mit ihr kein anständiges Gespräch zu führen über ihren Gesundheitszustand, sie lässt sich da nicht aus und da geht der Mann zum Arzt der Frau und fragt was da los ist. Und der Arzt sagt: „Naja schaun Sie, wir haben bei Ihrer Frau ein paar Tests durchgeführt, es ist leider ein Unglück passiert: wir haben die Proben vertauscht und jetzt haben wir zwei Testergebnisse also wir wissen’s ned genau. Entweder hat Ihre Frau Alzheimer oder Genitalherpes.“ Sagt der Mann: „Ja Wahnsinn, Alzheimer oder Genitalherpes? I man, was soll i denn jetzt machen?“ Sagt der Arzt: „Naja, passen’s auf: setzen’s irgendwo aus und wenn’s wieder z’haus find’ dann sollten’s nimma mit ihr schlafen.“

    15. Folge: Witz 09

    Zwei Klosterfrauen gehen in die Kirche um zu beten, sagt die eine: „Hast du einen Bibeltext vorbereitet?“ „Ja, hab i.“ „Ja dann nehmen wir doch die Bibel heraus.“ Schiebt den Talar zur Seite, greift hinein in diese Tasche, holt die Bibel heraus, sagt sie: „Bitte, du auch.“ Sultane auf die Seiten, eine in den Talar, hoit aussa: hot sie an Speck in der Hand in Bibelgröße. Sagt. „Um Gottes Willen! Jetzt waß i was i heit in der Friah in’d Gerstensuppen g’haut hab!“

    15. Folge: Witz 10 - Zuseherwitz

    Zwei Jäger gehen vom Wirtshaus heim, ham beide schon recht an Dusel, sagt der Erste zum Zweiten: „Du, i waß a Abkürzung.“ Gengan’s do durch so a Fichtendickung durch, der Erste geht voran, dem Zweiten dem Schlagen die Daxn so in’s G’sicht, fragt der Zweite den Ersten: „Du, samma leicht scho daham?“

    15. Folge: Witz 11

    Zum Arzt kommt ein Mann und sagt: „Herr Doktor, i hab seit geraumer Zeit da so einen stechenden Schmerz in der Leisten. Waß ned was das ist, es ist sehr unangenehm.“ Naja der Arzt sagt: „Machen Sie sich frei.“ Untersucht ihn, drückt ein bisschen ab und sagt: „Naja, kann eigentlich nicht wirklich was feststellen. Beobacht’ ma’s ein paar Tag’, kommen’s wieder in einer Wochen. Vielleicht hat sich’s ja dann gebessert.“ Nach einer Woche kommt der wieder aber nichts hat sich gebessert, sagt: „Herr Doktor es ist furchtbar! Es wird immer schlimmer. Egal ob ich sitze oder stehe oder gehe, immer hab ich so einen stechenden Schmerz da in der Leiste.“ Sagt der Arzt: „Na da muss ich Sie zu einem Spezialisten schicken weil da bin ich überfragt.“ Schickt ihn zu einem Spezialisten, auch dem erzählt er: Es ist ganz egal welche Haltung er einnimmt, er hat diesen stechenden Schmerz in der Leiste und das könnt’ ma jetzt no a Zeit lang mit verschiedene Ärzte fortführen aber jedenfalls sagt dann der Spezialist: „Es hilft nichts, also nach dem was ich gesehen habe fürchte ich das Einzige was hilft ist amputieren. Da werden wir Ihnen die Geschlechtsteile amputieren müssen.“ Sagt er: „Ja gut, wenn sonst nichts hilft.. und ich halt’ diesen stechenden Schmerz da einfach nicht aus in der Leisten. Mach ma des halt.“ Die Operation verläuft grundsätzlich gut, es gibt keine Komplikationen. Wie er dann wieder heraußen ist, fühlt er sich natürlich ein bisschen komisch, die Hosn glacklt und jetzt denkt er sich: „Na geh ich zum Schneider und lass mir eine neue Hose anmessen.“ Und der Schneider fragt ihn: „Ja sagen Sie, sind Sie eigentlich Linksträger oder Rechtsträger?“ Und des ist ihm jetzt doch unangenehm weil er ja gar nicht mehr Träger ist und der sagt: „Naja, wieso müssen’s denn das wissen?“ Sagt er: „Na, na des is ned ohne. Weil wenn Sie Linksträger sind und ich mach Ihnen eine Hose für einen Rechtsträger, dann haben’s so an stechenden Schmerz...“

    15. Folge: Witz 12

    Ein Mann ist zuhause und packt ganz wild seine Koffer, kommt seine Frau dazu und sagt: „Was packst’n du die Koffer, wo foahst’n du hin?“ Sagt er: „Na du, i hab ghört, dass im Indischen Ozean - da gibt’s a Insel wo a Mann, jedes Mal wenn er mit einer Frau das Arge macht, 25€ kriegt.“ Ja und die Frau ist ganz fertig und fangt a an Koffer packen und der Mann draht si zu ihr und sagt: „Ja was soll denn des? Warum foahst’n du jetzt mit? Was packst’n du die Koffer?“ Sagt sie: „Ja i foah mit, i foah mit! I wü sehn wie du im Monat mit 25€ auskummst!“

    15. Folge: Witz 13

    Eine Dame geht zum Psychologen, sagt sie: „T’schuldigung, Herr Doktor aber es ist ein Wahnsinn. Also ich muss Ihnen sagen, i bin jetzt zwanzig Jahre verheiratet mit meinem Karl aber i hab keine Freude mehr mit dem Karl und deswegen bin i heute bei Ihnen, vielleicht kann i ja.. vielleicht ham Sie an Tipp. Also erstens sauft er, kommt des öfteren angetrunken heim. I hab ma viel überlegt: i hab schön gekocht, i hab Candle Light Dinner - alles einmal probiert aber es ist ihm alles wurscht. Kann ma was machen?“ „Ja gnädige Frau, da kann man viel machen. Ich würd’s vielleicht probieren mit etwas Erotischem. Vielleicht gehen’s in irgendein tolles Geschäft, kaufen sich ein schönes Negligee, machen daheim Kerzerl. Kerzenlicht kommt immer gut. Und wenn er einekimmt, dann schauen’s dass ihn verführen können und da werden’s sehen da werd er vielleicht umdrahen und dann lässt er das andere ja auch weil er merkt, dass es gibt was Schöneres als wie saufen im Gasthaus.“ „Des ist eine super Idee! Danke, des ist wunderbar.“ Gut, die kauft sich ein: schwarze Strapse, schwarze Strümpfe, ein schwarzes Negligee, streicht sich auch ziemlich dunkel an, wartet bis er heim kommt. Jetzt hört’s ihn so um elf in der Nacht auffe über’d Stiegen, die reißt die Tür auf, stellt sich ganz lässig in den Türrahmen mit laszivem Blick und er schaut sie an, vorne bis unten schwarz, sagt er: „Schatzi, is was passiert mit der Mama?“

    15. Folge: Witz 14

    Wie sagen Kannibalen zu einem Skelett? Leergut.

    15. Folge: Witz 15

    Der George W. Bush ist in seiner aktiven Amtszeit durch Schulen gepilgert und die Kinder durften ihm Fragen stellen. Und er sitzt da auf so einem kleinen Schulsessel, der Georgy und an der Tür steht der Türdlsteher und sein Bodyguard und die Kinder sitzen rundherum und der kleine Jim zeigt auf und sagt: „Mr. President, ich habe eine Frage an Sie: Warum haben Sie die Stimmauszählung damals verloren, die Wahl trotzdem gewonnen? Zweite Frage: „Warum haben Sie den Irak ohne Grund angegriffen?“ Ja der George W. Bush will antworten und auf einmal läutet die Pausenglocke, alle laufen durcheinander. Kinder machen Pause und nach zehn Minuten setzen sich alle wieder zusammen und der George W. Bush fragt: „Kinder, wer hat eine Frage an mich?“ Meldet sich der kleine Bob und sagt: „Mr. President, ich habe eine Frage an Sie. Nein, ich habe vier Fragen an Sie. Nämlich: Warum haben Sie damals die Stimmenauszählung verloren, die Wahl aber trotzdem gewonnen? Warum haben Sie den Irak ohne Grund angegriffen? Warum hat es heute vierzig Minuten früher geläutet und wo ist Jim?“

    15. Folge: Witz 16

    Ein Herr kommt hinein in die Apotheke, schaut sich so ein bissl um, sagt: „ Herr Magister!“ Sagt er: „Was ist denn?“ „Herr Magister, haben Sie Präservative?“ „Ob wir...?“ „Haben Sie sowas?“ Sagt er: „Ja, hamma. Warum?“ „Ja i hab a fesches Mädl kennengelernt, tolle Beziehung, brauch des zum ersten Mal. I brauchat sowas.“ „Was haben’s für a Größe?“ „Da gibt’s Größen?“ „Ja, da gibt’s Größen!“ „Waß i ned, i brauch’s zum ersten Mal. I hab’s ja g’sagt. Wos mich ma jetzt?“ „Ganz einfach!“ Der Apotheker greift unten in die Lade eine, holt ein Brettl aussa mit zehn verschieden großen Bohrungen, nimmt des, sagt er: „Gehen’s ume in die Kabine, probieren’s.“ Der kummt ume in die Kabine, kimmt a halbe Stund’ später aussa, haut des Brettl auffe, sagt: „Super!“ Sagt er: „Und, was für a Größe?“ „Is ma wurscht, was kost’ des Brettl?“

    15. Folge: Witz 17

    Ein Mann steht vorm Richter, weiß gar nicht worum’s geht, steht dort, sagt: „Was is?“ Sagt der Richter: „Ja, bitteschön: gegen Sie liegt eine Anzeige vor. Sie sind Polygamist.“ Sagt er: „Bitte was, wer sagt das?“ Sagt der Richter: „Ihre Frau.“ Sagt er: „Welche?“

    15. Folge: Witz 18

    Die Schwester Walpurga in der Klosterschule sagt: „Liebe Kinder, eine Frage: "Was ist das? Es hat scharfe Zähne, hüpft von Baum zu Baum und hat einen buschigen Schwanz. Fritzerl?“ Fritzerl sagt: „Naja eigentlich hätt’ i g’sagt ein Eichhörnchen aber so wie den Laden da kenn würd’ i sagen es ist wieder das liebe, kleine Jesulein.“

    15. Folge: Witz 19

    Eine Klosterfrau winkt einen Taxifahrer herbei. Der fährt mit der ehrwerten Mutter, und zwar sagt sie eindeutig eine Rotlichtadresse. Und der denkt sich ob des stimmt. Gut, der fahrt da hin, die Dame geht hinein, sagt’s: „Müss’ ma vielleicht bitte do warten.“ Geht eini, kimmt nach zwanzig Minuten wieder aussa, sagt sie: „Bitte weiter und zwar zum...“ - sagt wieder eine Rotlichtadresse. Der fährt wieder das nächste an, die steigt aus, zwanzig Minuten drinnen, kimmt wieder aussa, foaht wieder weiter. Sagt ihm wieder eine Rotlichtadresse. Der Taxler schaut im Rückspiegel, schaut die Dame an, sagt er: „Entschuldigung ehrwürdige Mutter, i möcht Ihnen nicht zu nahe treten aber a bissl neugierig macht mi des schon. Was machen Sie denn in den Bordellen?“ „Ja i wollt mi nur nach den handelsüblichen Preisen erkundigen. Unser Pfarrer sagt nämlich immer nur ‚Vergelt’s Gott‘.“

    15. Folge: Witz 20

    Eine Dame geht zum Doktor, sagt sie: „Herr Doktor! Mein Mann trinkt so viel. Was heißt der trinkt, der sauft! Und jeden Tag am Abend wenn er nach Hause kommt, kann ich gar nicht mehr sagen ist er betrunken oder ist er es nicht. Der is ja die Sauferei schau g’wöhnt, der ist geeicht. Der kann sich wirklich verstellen! Der fährt auch mit dem Auto, des is’ a Wahnsinn! Gibt’s ein Mittel, dass ich das feststellen kann?“ „Ja gnädige Frau, das ist relativ einfach. Wenn Ihr Herr Gemahl das nächste Mal nach Hause kommt, dann zünden Sie einfach eine Kerze an. Wenn er eine Kerze sieht wissen Sie ganz genau: der ist nüchtern. Wenn er zwei sieht, ja bitte: dann ist er gut aufgelegt. Und sollte er drei oder mehr sehen, dann sofort mit ihm zu mir denn dann ist er von der Alkoholvergiftung nicht mehr weit entfernt.“ „Des ist a super Idee, wunderbar!“ Gut, die horcht, er kimmt hoam: „Immer an der Wand lang. Mei is mir schlecht, mei is mir schlecht.“ Geht auffe über die Stiegen, sperrt auf, geht eine, sie stellt sich ganz still hin in Vorraum, nimmt die Kerze, hält sie stillschweigend vor seine Augen, schaut sie an und sagt: „Schatzi, Schatzi! Was machst’n mitten im Sommer mit dem Weihnachtsbaum?“

    10. Folge: Witz 01

    Zwei Männer treffen einander, sagt der eine: „Ich halts nimmer aus, ich halts ehrlich nimmer aus mit den Frauen, es ist wirklich schlimm. Ich kenn mich nämlich nimmer aus, wie mans’ macht, man macht’s auf jeden Fall falsch!“, sagt der andere: „Wann? Da gibt’s doch überhaupt kein Problem! Bei Frauen kennt man sich doch leicht aus!“, „Na dann erklär du mir bitte die Frauen!“ „Ganz einfach: mit 30 sind sie wie Mandarinen, mit 40 wie Orangen, mit 50 wie Zitronen.“ Antwortet der andere: „Super! Gscheit! Damit kann ich was anfangen…bist du verheiratet?“ „Ja ich bin verheiratet.“ „Was hast du geheiratet?“ „Ein Zitrone“ „Haha, das hab ich mir gedacht! Eine Zitrone! Warum eine Zitrone?“, sagt er: „Weil sie einen Haufen Geld hat. Viel Geld!“, sagt der andere: „Geld, Geld, Geld…tröstet auch nicht über alles hinweg.“ „Hast du eine Ahnung was ich mir von der ihrem Geld Mandarinen kaufen kann.“

    10. Folge: Witz 02

    Kommt ein Mann nach Hause um 04:00 Uhr in der Früh, vollkommen besoffen und versucht seit 10 Minuten den Schlüssel ins Schlüsselloch zu stecken. Keine Chance, dass es ihm gelingt. Auf einmal macht seine Frau auf: „Guten Abend Superman! Wo warma’ denn Superman?“, sagt er: „Jo woaßt eh, i woar im Gasthaus unten“, sagt sie: „Ja und Superman, wer war da aller dabei Superman?“, „Jo, woaßt eh, mit die Freinde, die Spetzln“, „Woarn da vielleicht Hasn a dabei Superman?“ fragt sie, „Herst was frogst du mi, wos sogst du dauernd Superman zu mir?“, sagt sie: „Des konn i dir ganz genau erklären: weil nur du und der Superman, die Unterhosn’ über der Hosn’ anhaben.“

    10. Folge: Witz 03

    Eine Frau kommt in eine Tierhandlung, weil sie ein Tier für ihren Mann kaufen will und sie sieht, dass die Tiere ziemlich hochpreisig sind und fragt nach einem günstigen Tier, also eigentlich das günstigste Tier wenns geht. Sagt der Tierhändler: „Ja ,also wir hobn scho was, um 25€, da hobn’ wir a Frosch.“ Die Frau sagt: „Einen Frosch? Was soll i denn mit einem Frosch? Glauben Sie wirklich a Frosch taugt meinem Mann? Was isn’ daran so besonders?“, antwortet der Tierhändler: „Des is a ganz besonderes Tier! Der Frosch der kann nämlich mim Mund Sachen, also ganz arg, deshalb ist der so teuer - ganz extrem!“ Die Frau denkt an die Arbeit die sie sich dadurch ersparen könnte: „ Jo! Jo! Also 25€, des kann i erübrigen, denn nimm i, des is überhaupt kein Problem!“ Sie nimmt den Frosch mit nach Hause, übergibt den Frosch an ihren Mann und sie gehen ins Bett. Der Mann ist davon überzeugt, dass sie den Frosch noch heute Nacht ausprobieren wird und die Frau liegt im Bett, wird von einem lauten Scheppern wach und geht durchs Haus und weiß nicht was los ist. Sie sieht den Mann und den Frosch in der Küche mit Kochtöpfen und dem Kochbuch hantieren und sagt: „Um Gottes Willen! Was machstn’ du da?“, sagt der Mann: „Wenn der Frosch jetzt noch kochen kann, dann fliegst du auße!“

    10. Folge: Witz 04

    Ein Mann kommt zum Neurologen, weil er ein neues Hirn haben will. Sagt der Arzt: „Das ist an und für sich kein Problem, ich kann Ihnen folgendes anbieten. Sie können das Hirn eines Nobelpreisträgers haben, das kostet 3000€.“ Der Mann überlegt und der Neurologe führt fort: „Sie können aber auch das Gehirn eines Weltraumforschers haben, das kostet aber 5000€“, fragt der Mann: „Was haben Sie noch?“, antwortet der Neurologe: „Sie können auch das Hirn eines Politikers haben, das kostet allerdings 1 Million Euro“, fragt der Mann: „Warum ist das so teuer?“, sagt der Neurologe: „Weil’s völlig ungebraucht ist.“

    10. Folge: Witz 05

    Interviewfrage an die 90 Jährige: „Wann haben Sie das letzte Mal Sex gehabt?“, sagt sie: „1945“, sagt er: „Das ist aber schon lange her!“, sagt sie: „Wieso es ist doch 20 Uhr 15“

    10. Folge: Witz 06

    Kommt David Alaba heim zu seiner Mama und sagt: „Boah Mama, es ist ein Wahnsinn, ich bin so verkühlt, es ist ein Wahnsinn!“, sagt die Mama: „Jo weil du immer im Sturm spüst!“

    10. Folge: Witz 07

    Ein Großwildjäger zeigt seinem Freund seine gut sortierte Sammlung. Auf einmal schaut er, stockt und sagt: „Das ist doch der Kopf von deiner Schwiegermutter?!“, antwortet er: „Jo, jo, den hob i ausstopfen lassen“, sagt er: „Ausstopfen lassen? Warum schaut die so freindlich?“ antwortet der Jäger: „Najo, sie hat bis zum Schluss glaubt’ sie wird fotografiert.“

    10. Folge: Witz 08

    Eine Familie ist begeistert von dem, was man in der Bibel so liest und sie beschließen Urlaub zu machen und zwar einen Bildungsurlaub in Jerusalem. Alle fahren mit, die Mama, die Schwiegermama, die Kinder,... alle fahren mit. Sie fahren also und schauen sich als erstes Bethlehem an und die Mutter sagt: „Also ich muss schon sagen, das hab ich mir anders vorgestellt.“ „Ja Mama, ja.“ „Ich hab mir das ganz anderes vorgestellt, was beeindruckenderes!“ sagt die Mutter erneut. „Ja, Mama, ja.“ Sie gehen nachher in eine Synagoge, sehen den ganzen Prunk, die ganzen Gemälden und die Mutter sagt: „Ganz ehrlich, das hab ich schon schöner gesehen. Das hab ich schon viel schöner gesehen.“ „Ja, Mama, das glaub ich dir.“ „Weißt du, Ich geh ja immer in die Ausstellungen, zum Beispiel in die Secession, da ist es viel schöner!“ „Ja, Mama, passt schon.“ Sie kommen nach Tel Aviv, es ist brutal heiß, wahrscheinlich hat die Mama zu wenig getrunken und sie stirbt. Die trifft der Schlag. Es ist die Hölle los, die Familie berät sich. Der Bestatter von Tel Aviv kommt und sagt: „Ich muss Ihnen sagen, das ist jetzt nicht ganz einfach. Eine Überführung nach Österreich - hab ich mich erkundigt - kostet 10000€, aber Sie können auch Schwiegermutter bei uns begraben in Tel Aviv, machen wir schön, machen wir wirklich einfühlsam, kostet 500€.“ „Na, na wir machen das mit der Überführung, wir zahlen 10000€.“ Der Bestatter fragt: „ Haben Sie sich das überlegt? 10000€ - das ist viel Geld! Da kann auch etwas passieren, vielleicht Flugzeug verspätet, da kommen vielleicht nochmal 500, 600, 1000 Euro dazu.“ „Das ist egal, die Mama kommt nach Österreich!“ „Das find ich aber schön. Warum machen Sie das?“ „Vor über 2000 Jahren, haben sie hier einen begraben, der ist nach drei Tagen wieder aufgestanden und das riskier ich nicht!“

    10. Folge: Witz 09

    Eine Nonne steigt in ein Taxi und will in die Stadt gefahren werden. Während der Fahrt schaut der Taxler immer durch den Rückspiegel und die Nonne fragt: „Was schauens’ denn so?“ und er sagt: „Ich hab einen Traum: ich möchte ein Mal von einer Nonne geküsst werden.“ Die Nonne antwortet: „Das können wir machen, aber zuerst müssen Sie mir etwas sagen: Sind sie ledig und sind Sie katholisch?“, sagt er: „Ja, ich bin ledig und ich bin katholisch.“ Sie bleiben stehen, sie beugt sich nach vorne, küsst ihn tief und innig und fest. Sie fahren weiter, plötzlich beginnt der Taxifahrer zu weinen. „Was weinen Sie denn?“ fragt sie. „Ich hab gesündigt Schwester, ich hab Sie belogen. Ich bin verheiratet und bin gar nicht katholisch.“ Sagt die Nonne: „Ach gut, wir haben alle unsere kleinen Geheimnisse. Ich bin unterwegs zu einem Faschingsfest und heiß Franz.“

    10. Folge: Witz 10

    Die Klasse sitzt zusammen und die Lehrerin, eine junge, wunderhübsche Lehrerin steht an der Tafel und schreibt mit der rechten Hand auf die Tafel und der Franzi schreit raus: „Die Lehrerin ist unterm rechten Arm rasiert!“ Die Lehrerin ist total fertig und sagt: „Franzi, du fahrst Zaus’ ! Ich will dich heut nimmer mehr bei mir in der Klasse sehen!“ Er fährt nach Hause. Am nächsten Tag ist er wieder da. Die Lehrerin zeichnet mit der linken Hand etwas an die Tafel und der Franzi sagt wieder: „Die Lehrerin ist unterm linken Arm rasiert!“ Die Lehrerin ist schon wieder total angefressen und sagt: „So geht das net! Du fährst jetzt Zaus’ und ich will dich die ganze Woche nicht mehr bei mir in der Klasse sehen!“ Am nächsten Montag kommt er wieder in die Schule und die Lehrerin schreibt was an die Tafel und es fällt ihr die Kreide runter und sie bückt sich und der Franzi sagt: „Burschen, wir sehen uns im nächsten Schuljahr wieder!“

    10. Folge: Witz 11

    Ein Herr geht zum Arbeitsamt, sagt er: „Chef, brauch ich Arbeit, möcht ich haben kleines Wohnung, möcht ich haben vielleicht Monatskarte für Bus, weil Bus ist billiger als alles andere und möcht ich haben vielleicht 1500€ im Monat.“ Sagt der Chef: „Da hab ich ja was viel besseres für Sie: eigenes Haus in Wien, für die ganze Familie, ein Auto, dann könnens selber fahren, brauchens net aufn’ Bus warten und 5000€ im Monat.“ Antwortet der Mann: „Du machen Witze, nein?“, sagt der Chef: „Ja, aber du hast angefangen!“

    10. Folge: Witz 12 - Zuseherwitz

    Nach der Grundschule beim Klassentreffen, treffen sich zwei Schulfreunde. Der eine ist schön gekleidet mit einem schönen Anzug und schöner Krawatte und der andere ist weniger gepflegt. Sagt der Nichtgepflegte zum Gepflegten: „Herst, gut schaust aus!“, sagt der Andere: „Weißt eh, brav glernt auf der Bank. Ich verdien schön und es geht mir recht gut finanziell. Was machst du?“, sagt der andere: „Na weißt eh, ich sauf.“ Ein Jahr später ist das nächste Klassentreffen und der ehemals Gepflegte ist noch gepflegter und hat einen schönen Mercedes. Der Ungepflegte ist etwas abgesandelt und fragt: „Was ist mit dir?“ und der Gepflegte fragt: „Naja weißt eh, ich bin auf der Bank Filialleiter geworden. Ich hab jetzt drei Filialen und es geht mir eigentlich noch besser, aber wie geht’s dir?“ Sagt er: „Ich sauf noch immer!“ und es geht so weiter, der Gepflegte wird immer gestopfter, der Abgesandelte, wird immer mehr abgesandelt. Eines Tages treffen sie sich wieder bei einem Klassentreffen, auf einmal kommt der Abgesandelte mit dem feinsten Anzug, fährt mit dem Bentley vor, einer Breitling Uhr am Arm und der Gestopfte sagt: „Ein Wahnsinn! Wie hast du das gemacht? Hast du einen Sechser im Lotto gemacht?“, antwortet er: „Nein, ich bin die leeren Flaschen zurücktragen gegangen.“

    10. Folge: Witz 13

    Eine Frau kommt zum Arzt und sagt: „Herr Doktor, ich hab immer so viele Blähungen. Sie stören mich nicht direkt, weil sie kommen völlig lautlos und sie stinken auch nicht, aber ich hab zum Beispiel schon zehn Blähungen gelassen, seit ich hier bin und sie haben es gar nicht bemerkt, gell? Kann man nicht was dagegen tun?“, sagt er: „Schlucken Sie die Tabletten und kommen Sie nächste Woche wieder.“ Die Frau kommt nächste Woche wieder, ziemlich wütend und sagt: „Herr Doktor, was haben Sie mir da gegeben?! Meine Blähungen kommen zwar immer noch lautlos, aber sie stinken fürchterlich!“ Sagt der Doktor: „Ok, die Nase haben wir repariert, jetzt kommen die Ohren dran.“

    10. Folge: Witz 14

    Ein Mann hat genug vom Leben nach konventionellen Regeln und beschließt auszusteigen und kauft sich im tiefsten Wald eine Blockhütte und igelt sich ein. Nach ein paar Monaten Isolation, klopft es an seiner Tür, draußen steht ein riesen Bär mit einem festen Bart, der sagt: „Servas! Ich bin der Alois, ich wohn zwölf Kilometer nördlich von dir und ich hab heute Geburtstag und du bist eingeladen, verstanden?!“ Der Mann steht da und sagt: „Aso, ähm, ja, ok, na das gfreit mi total, ich hob echt lang keine Leit mehr gsehn.“ „Und bevor ichs vergess, heit wird ordentlich gsoffn’, so richtig gsoffn!“ „Danke, jo, also ich hob scho echt lang nichts mehr trunkn’, da gfrei i mi a scho sehr drauf!“ Der Bär will schon gehen und dreht sich nochmal um und sagt: „Und bevor ichs vergess, a paar Schlägereien gibt’s dann a noch, aber ordentlich, weißt eh voll in die Goschn, aber voll!“ Der Mann sagt: „Ja, also, Schlägereien, äh.., ok..Schlägereien gibts a noch..“, sagt der andere: „Ja und danach wird noch a bissl gschnackslt!“ und der Mann sagt: „Jo, gschnackslt, des hob i ur lang nimma gmocht, wos soll i denn anziehen?“, sagt der andere: „Is ma wurscht, sind eh nur wir zwei da!“

    10. Folge: Witz 15

    Ein Herr kommt zur Lebensversicherung, geht hinein und sagt: „Entschuldigung, ich möcht mich gern lebensversichern lassen.“ „Frage ganz kurz: Wie alt sind Sie denn?“ „70“ „Mit 70, tut mir Leid, mit 70 sinds ein bisserl zu spät dran, da können Sie sich nimma versichern“ „Aso hob i mir eh docht, der Papa ist mit mir hergfahren und hat gsogt moch mas’.“ „Der Papa ist mit Ihnen hergefahren?“ „Jo“ „Wie alt istn der Vater?“ „92. Na überredet hat uns ja der Großvater…“ „Bitte was?“ „Ja der Großvater, der jetzt heiratet.“ „Wos? Sie hobn noch a Großvater und der will jetzt heiraten?“ „Was heißt der will? Der muss!“

    10. Folge: Witz 16

    Fährt eine ältere Dame mit ihrem Fahrrad durch die Stadt und hinten am Gepäcksträger hat sie zwei große Sackerl oben und sie fährt durch die Stadt und plötzlich schreit von der gegenüberliegenden Seite der Polizist rüber: „Warte, halten! Bleibens stehen!“ Die Dame erschrickt, bleibt natürlich sofort stehen, drückt auf die Bremsen und bleibt stehen. Sagt sie: „Herr Polizist, was ist passiert? Hob i was falsch gmacht?“ Sagt er: „Na, na Sie haben nichts falsch gemacht. Aber hinten, ein Sackerl von Ihnen, das hat ein Loch, da verlieren Sie Kleingeld.“ Schaut sie zurück: „Na, das darf ja net wahr sein! Verlier i Kleingeld, den ganzen Weg muss i zrück fahren.“ Der Polizist wird skeptisch und fragt: „Woher haben Sie überhaupt das Kleingeld her? Hobns des gstohlen oder warum in dem Sackerl?“ Sagt sie: „Na, na, es ist so, ich hab neben dem Fußballstadion einen Schrebergarten und jedes Mal in der Halbzeit kommen die Herrschaften zu mir zum Schrebergarten und wollen da deren Geschäft verrichten und das geht natürlich nicht, weil im Sommer stinkt des gewaltig, wie Sie sichs vorstellen können und deshalb hab i mir dacht’, i stell mi mit einer Heckenschere in die Hecken rein und wenn dann einer kommt, krieg i Geld oder das beste Stück muss dran glauben.“ Der Polizist lacht sich schlapp und wie er so lacht, verzieht er plötzlich die Augen und sagt: „Aber wartens mal, was isn’ dann in dem anderen Sackerl drin?“, sagt sie: „Najo, jeder will net zahlen.“

    10. Folge: Witz 17

    Ein Nonnenkloster wird aufgelöst und der Pfarrer möchte sich vergewissern wo denn seine Nonnen so landen und was sie im weiteren Leben tun werden und stellt sich vor die Schwestern und sagt: „Meine lieben Schwestern, Sie wissen ja, das Nonnenkloster wird aufgelöst und ich möchte von Ihnen wissen, welche beruflichen Pläne haben Sie jetzt dann nach der Auflösung des Nonnenklosters?“ Die erste Schwester meldet sich und sagt: „Ich, Pater, möchte Friseurin werden. Ich schneid so gern Haare, das hab ich immer so gern gemacht bei meinen Mitschwestern, ich werde Friseurin.“ Sagt die zweite Nonne: „Ich möchte Schneiderin werden, ich hab den Mitschwestern immer die Kittel gekürzt, deshalb werd ich Schneiderin.“ Es meldet sich die jüngste Nonne, die Lieblingsnonne des Pfarrers und sagt: „Herr Pfarrer, es fällt mir nicht leicht zu sagen, aber ich werde Pro…“ auf einmal haut es den Pfarrer um, verfällt in ein Koma, wacht vor lauter Schrecken eine Woche nicht auf, nach der Botschaft, die die jüngste Nonne ihm überbringen wollte. Sie hat nicht ganz fertig gesprochen und wie er aufwacht, sagt er: „Bitte, was hat denn meine jüngste Nonne gesagt? Was will sie denn machen? Was will sie denn werden?“ „Pater, sie hat gesagt, sie will Prostituierte werden“, sagt der Pfarrer: „Ja Gott sei Dank! Ich hab schon gedacht sie will Protestantin werden!“
Gesponsert von Platform for Live Reporting, Events, and Social Engagement